Archiv

Das Schuhproblem oder mein Hummelkind

Am Wochenende hatte ich ja wie bereits geschrieben mehr Zeit zum Nähen. So sind (unter anderem) mehrere Paar neue Hausschuhe für die Kleine entstanden (immerhin schon Schuhgröße 25). Ja, der linke Schuh ist größer, schließlich muss die Orthese noch reinpassen und der Schuh soll nicht zu fest sitzen.

Den perfekten Schnitt für den Orthesenschuh habe ich leider noch nicht gefunden, aber das wird noch. Einfach nur weiter passt nicht und eine Nummer größer auch nicht. Das sie sehr schmale Füße hat macht es nicht gerade einfacher den Ausgleich zwischen „Normalschuh“ und „Orthesenschuh“ zu finden.

einhornpuschen

Aber sie liebt ihre Schuhe und freut sich immer riesig über jedes neue Paar. Ich nähe die Schuhe aus reinem Wollfilz mit dicker Sohle und Latexschicht um Rutschen zu vermeiden. Da die Maus ohne Schuh mit der „Schiene“ auf dem glatten Boden schnell ausrutscht trägt sie die Schuhe um so lieber. (Die Stickdatei ist wieder ein Motiv von Urban Threads)

Seit dem sie die Orthese trägt haben wir ein regelrechtes Schuhproblem. Sie bekommt zwar ein Paar Orthesen-Schuhe in jeder Größe (laut Kasse auch ein zweites, bei Kleinkindern ist das wohl möglich) aber bei Gummistifeln zum Beispiel wird es schwierig.

Der rechte Fuß ist sehr schmal und kann einen Normalen Schuh tragen, der linke benötigt einen weiten Schuh. Leider liebt die junge Dame Schuhe kaufen und möchte im laden auch immer ein Paar anprobieren, wenn die Brüder neues Schuhwerk brauchen.

Sandalen haben wir nun von Kamik. Diese lassen sich sehr flexibel einstellen, fallen meist eher großzügig aus und haben ein Fußbett das sowohl dem Füßchen, als auch der Orthese gerecht wird. In den Jettys kann sie gut und (sehr) schnell laufen!

Mit Bangen sehe ich dem Herbst entgegen, wenn Sie neue Gummistiefel braucht.

Auch Socken sind so ein Problem. In Kleinkindgrößen (unter Schuhgröße 25) gibt es fast nur Socken mit eingewebtem Muster. Das ist zwar sehr niedlich- würden in der Schiene jedoch drücken. Es gibt einige wenige Exemplare ohne Muster- nur die muss man erstmal finden.

Falls sich jemand fragt warum das Hummelkind einen Damen Feinstrumpf trägt: Mit Hilfe dieser Söckchens ziehen wir den harten Teil der Orthese über das Polster an. Das ist zwar optisch nicht so schön, aber am unkompliziertesten für alle Beteiligten.

Das Hauptproblem in der Eingewöhnungspahse war nämlich nicht, sie an die „Schiene“ zu gewöhnen (Sie hat schnell gemerkt, dass sie damit scheller und besser laufen kann und akzeptiert die Hilfe sehr gut) sondern die Ringorthese an zu ziehen. Mit Hilfe dieses kleinen Tricks aus dem Internet (leider weiß ich nicht mehr wo ich das letztlich gefunden habe) klappte es aber dann ganz gut und inzwischen ist es ganz einfach.- Wie vieles wenn man den Dreh erst mal raus hat.

Letztlich sind das aber alles „Probleme“ die wir Erwachsenen lösen „dürfen“ denn mein kleines Mädchen ist ein Hummelkind. Sie ist nicht nur so emsig und flink unterwegs, sondern macht einfach. Es gibt doch diesen alten Spruch: „Nach den Gesetzten der Aerodynamik dürfte die Hummel garnicht fliegen können. Die Hummel weiß das aber nicht und machte es trotzdem.“ (frei zitiert) Genau das trifft sie ziemlich gut. Sie lässt sich von Meinungen, Tatsachen und Prognosen garnicht beeindrucken, sondern geht einfach ihren Weg.- Und ja: SIE GEHT!

Ich wünsche mir, ihr und uns ganz sehr, dass ihr das noch lange erhalten bleibt und ihr nicht von außen kaputtgeredet wird. Von dieser Art können sich viele „gesunde“, „normale“ Menschen nämlich ganz viel abschauen.